Corona Virus: Schulschliessung (Stand 3.4.20)

Bis zum Ende der Frühlingsferien findet in der Schule und im Kindergarten kein Unterricht statt.
Ihre Kinder und Jugendlichen sollen wenn immer möglich zu Hause bleiben. Grund ist die rasante Ausbreitung des Corona-Virus. Diese einschneidende Massnahme hat zum Ziel:

- die Ausbreitung zu verzögern, 
- Personen mit erhöhtem Krankheitsrisiko zu schützen,
- dem Gesundheitssystem zu ermöglichen, die schweren Fälle zu versorgen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind die Zeit möglichst nicht in Gruppen mit anderen Kindern verbringt. Ihre Kinder dürfen sich gerne draussen aufhalten, achten Sie aber auch hier darauf, sie sich nicht in grösseren Gruppen (zum Beispiel auf dem Spielplatz) aufhalten. Nur so kann die Übertragung des Coronavirus verlangsamt werden. Wichtig ist auch, dass Sie zuhause alle empfohlenen Hygienemassnahmen weiterhin gut beachten. Dazu gehören vor allem regelmässiges Händewaschen, Niesen und Husten in die Armbeuge oder in Papiertaschentücher, Verzicht auf Händeschütteln, Vermeiden von engem Körperkontakt vor allem zu älteren Personen oder zu solchen mit Vorerkrankungen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: www.bag-coronavirus.ch.

Betreuung:
Für Kinder, die niemand betreuen kann, organisiert die Schule zu den üblichen Unterrichtszeiten ein Betreuungsangebot. Das gilt auch für die gebuchten Hortzeiten. Vor allem wenn Sie im Gesundheitswesen arbeiten, bei einer Blaulichtorganisation – oder in anderen Bereichen, die für die Versorgung der Bevölkerung unerlässlich sind – können Sie Ihr Kind in die Betreuung geben. Dazu zählen folgende Tätigkeiten:

- Gesundheit, Pflege und Altersbetreuung
- Verkehr (öffentlicher Verkehr, Taxi und private Busse, wenn Grundversorgung)
- Infrastruktur (Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung, Telematik, Reinigung ohne Reinigung in Privathaushalten)
- Logistik (einschliesslich Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Gütern)
- öffentliche Verwaltung oder Institutionen mit einem öffentlichen Auftrag (soweit die ausgeübte Funktion unerlässlich ist)
- Medien (ohne Werbe- und Kommunikationsagenturen)
- Kinder von Eltern, die aus wichtigen Gründen auf Betreuung angewiesen sind, werden ebenfalls betreut.

Bei Bedarf melden Sie sich bei der Schulleitung am Vortag bis spätestens 17.00 Uhr. Es sollen möglichst wenig Kinder die Betreuung nutzen, die Schulschliessung hat ja zum Ziel, dass die Kinder sich nicht in Gruppen treffen. Bitte prüfen Sie deshalb alle anderen Betreuungsmöglichkeiten (Nachbarn, Babysitter, etc.) bevor Sie die Kinder in die Schulbetreuung schicken.

Hinweise Fernunterricht:
Während der Frühlingsferien findet kein Unterricht statt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten unterrichtsfreie Zeit. Die Lehrpersonen dürfen aber ihren Schülerinnen und Schülern für die Ferien Bücher, Rätsel, oder weitere Angebote mit Fokus auf Beschäftigung und Unterhaltung zur Verfügung stellen. Die Eltern entscheiden über den Einsatz der Angebote.
Das Schuljahr 2019/20 wird in allen Kantonen als vollwertiges Schuljahr anerkannt. Dies gilt auch dann, wenn der Bundesrat das Verbot von Präsenzunterricht verlängert. Die Zeugnisse enthalten einen Vermerk, wonach der Präsenzunterricht während der Zeit der Coronapandemie ausgesetzt wurde. Im Kanton Zürich wird der Bildungsrat bis Ende April die konkreten Bestimmungen für die Ausgestaltung der Zeugnisse erlassen.
Die Lehrpersonen passen den Umfang der Aufgaben und Lernmaterialien dem Alter und dem Leistungsvermögen der Schülerinnen und Schüler an. Die Zeiten für das Fernlernen müssen dem Alter entsprechend aufgebaut und das Lernen muss gut strukturiert werden. Die Schülerinnen und Schüler müssen die Aufgabenstellung der Aufgaben verstehen und die Arbeitstechnik kennen. Die Aufgaben müssen ohne fachliche Hilfe der Eltern oder Erziehungsberechtigten lösbar sein. Zusätzlich können Zeitblöcke für die Arbeit im virtuellen Klassenzimmer, die Aufgabenerteilung, die Planung, das Feedback oder individuelle freie Tätigkeiten eingeplant werden. Die Lehrpersonen nehmen regelmässig mit den Schülerinnen und Schülern Kontakt auf und sind für sie während vereinbarten Zeitfenstern erreichbar. Die Eltern (oder je nach familiärer Situation auch andere Betreuungspersonen) sorgen dafür, dass die Schülerinnen und Schüler die Lernaufträge und Aufgaben erhalten und an diesen arbeiten. Sie richten für ihr Kind einen Arbeitsplatz ein und strukturieren den Tag in Lernphasen und Pausen/Freizeit. Beim Lernen zuhause sind Schülerinnen und Schüler angehalten, die mit der Schule vereinbarten Arbeitszeiten und Arbeitsaufträge etc. einzuhalten.
Die Lehrpersonen orientieren sich beim Fernunterricht am gültigen Lehrplan. Massgeblich für die Unterrichtsgestaltung ist die Erreichung der Lernziele nach Zyklus. Dennoch ist klar, dass mit Fernunterricht die Lernziele nicht in allen Fachbereichen und Modulen gleichermassen erreicht werden können.
Die Lehrpersonen setzen auf Grundlage von Lehrplan und Lehrmitteln Ziele und geben bis Ende April gegenüber den Schülerinnen und Schülern Rückmeldungen zu den Leistungen und zur Lernentwicklung und unterstützen sie mit Feedbacks (formative Beurteilung). Bis Ende April werden aus Gründen der Chancengerechtigkeit keine summativen Prüfungen und Lernzielkontrollen (mit Notengebung) durchgeführt. 

Schulsozialarbeit:
Der Corona Virus sorgt für eine aussergewöhnliche Situation und Ihre Kinder sind jetzt für eine Zeit lang zu Hause. Das ist für Sie, aber auch für die Kinder herausfordernd. Umso wichtiger ist es, dass wir uns jetzt gegenseitig helfen und unterstützen! Benötigen Sie Unterstützung in erzieherischen Fragen? Machen Sie sich Sorgen um ihr Kind oder kommen Sie zu Hause an Ihre Grenzen? Melden Sie sich bei Günther Wilhelm unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 079 934 42 90. Mit ihm können Sie gemeinsam nach Ideen und Lösungen suchen. Das Angebot ist vertraulich und er untersteht der Schweigepflicht. Hier finden Sie zudem einen Flyer mit Anregungen für den Alltag und Hilfsangeboten. Gerne weisen wir Sie in unserem Elternbrief auf verschiedene Angebote hin, welche Ihnen vielleicht helfen, den Alltag zu gestalten und bei Schwierigkeiten oder familiären Problemen einen kompetenten Ansprechpartner zu finden. Zögern Sie nicht, sich in dieser anspruchsvollen Zeit Unterstützung und Hilfe zu holen. 

In dieser ausserordentlichen Situation ist es wichtig, dass sich alle – Schule, Eltern, Kinder –an die Vorgaben und Empfehlungen von Bund, Kantonen und Schulen halten. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre wertvolle Unterstützung.

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Barbara Liebhard Zehnder, Schulleiterin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , 044 844 72 99

Elternabend Tagesstrukturen

 

Am Dienstag, 28. Januar 2020 findet um 19.00 Uhr ein

Elternabend zum Thema "Tagesstrukturen an der Schule Boppelsen"

im Mehrzweckraum 2/3 im obersten Stock der Mehrzweckhalle statt.

 

 

Eulen im Kindergarten

Passend zum Thema nähten die 2. Jahreskinder des Kindergartens Farissen und Maiacher selbständig Stoffeulen.
Die Kinder waren unglaublich fleissig und motiviert!

 

 

 

 

Beschlüsse

Beschlüsse

Hier werden regelmässig Beschlüsse der Primarschulpflege Boppelsen publiziert, die von öffentlichem Interesse und als nicht vertraulich eingestuft sind. Der Zweck dieser Veröffentlichung ist, die Tätigkeit der Primarschulpflege transparent zu machen und damit der gesetzlichen Informationspflicht nachzukommen.

31. März: Neue Gemeindeordnung
Die Schulpflege hat einen Vorschlag für die neue Gemeindeordnung erarbeitet und den Vernehmlassungsentwurf genehmigt. Entgegen dem ursprünglichen Zeitplan wurde entschieden, die vorberatende Gemeindeversammlung und die Urnenabstimmung über die revidierte Gemeindeordnung gleichzeitig mit der Politischen Gemeinde durchzuführen. Daher wird mit der Vernehmlassung noch zugewartet.

31. März: Erweiterung Videoüberwachung
Um einen ausreichenden Schutz der Schulanlage gewährleisten zu können, hat die Schulpflege beschlossen, die Videoüberwachung auf sämtliche Türen und die angrenzenden Bereiche auszuweiten.

21. Januar 2020: Assistenz Kindergarten-Start
Die Schulpflege hat beschlossen, dass ab dem Schuljahr 2020/2021 in beiden Kindergartengruppen jeweils eine Klassenassistenz für die ersten drei Wochen eingeführt wird. Da die Kinder beim Schuleintritt immer jünger werden, sind die ersten Wochen besonders anspruchsvoll. Ausführliche Rückmeldungen von Schulen, die dies bereits so handhaben und Umfragen des Volksschulamtes zeigen, dass der Start in den Kindergarten eindeutig besser gelingt.

10. Dezember 2019: Werbung
Die Primarschulpflege hat beschlossen, ab sofort keine Werbung mehr für gewinnorientierte Organisationen und Veranstaltungen abzugeben. Informationsmaterial für gemeinnützige Anlässe bzw. Nonprofit-Organisationen kann weiterhin verteilt werden.

10. Dezember 2019: Neues Organigramm
Die Unterstellung der kommunalen Dienstbereiche bzw. die Personalverantwortung für dieselben werden in einem neu erstellten Organigramm festgehalten. Dieses wird hiermit abgenommen und ist gültig ab dem 1. Januar 2020.

Advent auf dem Maiacher