A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

Informationen von A - Z

 

Absenzen

  • Abmeldung von Kindern

Kurzfristige Abmeldungen von Kindern, z. B. wegen Krankheit können über folgende Wege erfolgen:
- Telefonanruf
- SMS an die Klassentelefonnummer
- Mail an die Lehrperson, welche die Klasse an diesem Halbtag unterrichtet
- Abmeldungen über Geschwister dürfen nicht mündlich, sondern müssen mittels Zettel erfolgen.

SMS und Mail werden häufig erst abgecheckt, wenn ein Kind fehlt. Es kann also sein, dass die kurze Bestätigung erst nach Unterrichtsbeginn kommt.
Wenn ein Kind unabgemeldet fehlt, wird es gesucht.

Bei voraussehbaren Abmeldungen (z. B. Arztbesuch, Jokertag) sind wir dankbar um eine möglichst frühzeitige Information.

  • Schulhaus Teamzimmer 044 884 72 95

  • Kindergarten 044 884 72 97

  • Sekretariat, Schulleitung 044 884 72 99

  • Mittagstisch 075 422 96 05

 Siehe auch Jokertagereglement, Dispensationsreglement

 

  • Abmeldung Mittagstisch

Die Abmeldung muss ans Sekretariat und an die Mittagstischbetreuung  (075 422 96 05) erfolgen. Gründe für eine kostenlose Abmeldung siehe Reglement Mittagstisch.

 

  • Krankheit einer Lehrperson

Wenn eine Lehrperson krank ist, findet der Unterricht vormittags trotzdem statt. Es wird so schnell wie möglich eine Vertretung gesucht. Gelingt dies nicht, wird die Klasse durch eine andere Lehrperson mitbetreut.

Am Nachmittag kann der Unterricht ausfallen. Die Eltern werden so früh wie möglich per Telefonanruf oder Elternbrief informiert. Wenn an einem Nachmittag die Schule ausfällt, wird immer eine Betreuung angeboten.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie jederzeit unter einer Telefonnummer, welche Sie uns auf dem Notfallblatt angegeben haben, erreichbar sind.

 

  • Jokertage

Siehe „Jokertage“.

 

Älteste/r“ einer Familie

Die Informationsbriefe, welche sich an alle Eltern richten, werden in der Regel nur in einem Exemplar pro Familie verteilt. Sie werden jeweils vom ältesten Kindergarten- oder Primarschulkind einer Familie nach Hause gebracht.

 

Bibliothek

Alle 1. bis 6. Klassen besuchen zweiwöchentlich (vor oder nach dem Schwimmunterricht) die Schul- und Regionalbibliothek in den Räumen der Sekundarschule Unteres Furttal. Diese Bibliothek kann auch privat aufgesucht werden. Sie bietet auch für Erwachsene ein reichhaltiges Angebot.

 

Deutsch als Zweitsprache

Deutsch als Zweitsprache wird durch Frau Claudia Dinkeldein erteilt.

 

Elterngespräche

Hier finden Sie eine Übersicht über die geplanten Elterngespräche während der schulischen Laufbahn Ihres Kindes. Weitere Gespräche können nach Bedarf vereinbart werden.

Zusätzlich findet in jedem Schuljahr ein Elternabend statt (s. auch Zeugnisse).

 

  • Kindergarten und 1. Klasse

Bitte beachten Sie den Eintrag unter „Zeugnisse“.

 

  • 2. – 5. Klasse

Elterngespräche werden nach Bedarf vereinbart.

 

  • 6. Klasse

 Im September findet ein Elternabend zum Thema Übertritt statt. Ausserdem werden im Verlaufe des Herbstes Standortgespräche geführt. Die Sekundarschule Unteres Furttal führt im Herbst eine Informationsveranstaltung durch. Individuelle Übertrittsgespräche finden im Februar/März statt.

 

Elternforum

Alle Eltern sind herzlich eingeladen, im Elternforum mitzuarbeiten.Weitere Informationen finden sich unter dem Bereich Elternforum dieser Homepage.

 

Essensbeiträge

Grundsätzlich ist die Schule kostenlos. Bei mehrtägigen Exkursionen und Klassenlagern wird aber gemäss kantonalen Vorgaben ein Essensbeitrag erhoben. Dieser beträgt momentan CHF 22.- pro Übernachtung.

 

Geburtstagseinladungen

Bitte verteilen Sie Einladungen für private Geburtstagsfeiern nicht in der Schule. (Für Nicht-Eingeladene gibt es sonst regelmässig schwierige Situationen).

 

Hunde auf dem Schulareal

Gemäss §10 des kantonalen Hundegesetzes ist das Mitführen oder Freilassen von Hunden auf Pausenplätzen von Schulanlagen, sowie auf Spiel- und Sportfeldern verboten.

 

Integrative Förderung (IF)

Der IF-Unterricht findet vorwiegend integrativ statt. Das heisst, die Schulische Heilpädagogin besucht alle Klassen in einem bestimmten Turnus. Oft arbeitet sie aber auch mit einzelnen Kindern oder kleinen Gruppen in ihren Zimmern. So können alle Kinder von dieser Unterstützung profitieren.

 

Jokertage

Alle Kinder des Kindergartens und der Primarschule können dem Unterricht während zweier Tage pro Schuljahr ohne Vorliegen von Dispensationsgründen fernbleiben (Jokertage). Die Handhabung der Jokertage ist im Jokertagereglement geregelt.

Weitere Dispensationen werden gemäss § 29 der Volksschulverordnung nur aus zureichenden Gründen und nur in Ausnahmefällen bewilligt. Es ist auf jeden Fall frühzeitig ein schriftliches Gesuch an die Schulleitung zu richten. Die genaue Regelung finden Sie im Reglement „Dispensationen“.

 

Läuse

Lausbefall ist keine Schande! Wer aber nicht handelt, richtet Schaden an.

Nach den Herbstferien werden alle Kindergartenkinder und Schüler/innen auf Läuse untersucht. Weitere Untersuchungen erfolgen nach Bedarf. Wenn ein Befall festgestellt wird, werden die Eltern informiert.

Falls Sie bei Ihrem Kind Läuse feststellen, melden Sie dies bitte der Lehrperson Ihres Kindes.

Läuse - Elterninformation

Läuse - Ablaufschema

 

Mittagstisch

Die Primarschule Boppelsen führt bei genügend grosser Anmeldezahl einen Mittagstisch. Näheres zu Anmeldung und Rahmenbedingungen erfahren Sie im Bereich „Mittagstisch“ auf dieser Homepage.

 

Musikgrundschule

Kinder der 1. Klasse besuchen im Rahmen des Stundenplans das Freifach Musikgrundschule. Die Kosten dafür werden von der Primarschule getragen. Für diesen Unterricht können die Kinder abgemeldet werden. (Sie müssen dann allerdings während dieser Zeit durch die Eltern betreut werden).

 

Probleme?

  • Erste Ansprechperson bei Schulproblemen ist immer die Klassenlehrperson.

  • Bei Konflikten oder bei allgemeinen Schulfragen wenden Sie sich an den Schulleiter.

  • Bei administrativen Problemen hilft Ihnen gerne die Schulsekretärin.

  • Die Schulpflege entscheidet in Fällen, in denen unter den direkt Beteiligten oder zusammen mit der Schulleitung keine Lösung gefunden werden konnte.

 

Rauchfreies Schulhaus

In allen Räumlichkeiten des Schulhauses inkl. der Turnhalle gilt ein generelles Rauchverbot. Während der Unterrichtszeiten ist auch im Freien auf dem ganzen Schulareal das Rauchen verboten. Bei Anlässen ohne Schulbeteiligung können im Rahmen der Vorgaben im Benutzungsreglement Raucherzonen ausgewiesen werden.

 

Rechtsmittel

Allfällige Einsprachen gegen Beschlüsse der Schulleitung können an die Schulpflege gerichtet werden. Rekurse gegen Schulpflegeentscheide können innert der gegebenen Frist schriftlich, mit Kopie des angefochtenen Entscheides und mit begründetem Antrag, beim Bezirksrat Dielsdorf, Geissackerstrasse 24, 8157 Dielsdorf, eingereicht werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass Rechtsmittelentscheide ab Stufe Bezirksrat in der Regel gebühren- und kostenpflichtig sind und die Aufwendungen der unterliegenden Partei auferlegt werden.

 

Reglemente

Ergänzend zu den gesetzlichen Vorgaben des Kantons Zürich wurden verschiedene Reglemente geschaffen. Sie finden sie auf dieser Homepage.

 

Schulärztlicher Dienst

Die obligatorischen Untersuchungen liegen in der Verantwortung der Eltern. Diese lassen ihre Kinder vor dem Eintritt in die 1. Klasse und in der 5. Klasse vom eigenen Kinder-/Hausarzt untersuchen und schicken die Bestätigung ans Sekretariat. Einzelheiten erfahren Sie jeweils in separaten Elternbriefen.

                    

Schulbesuchsmorgen

Es gibt 5 Besuchsmorgen pro Schuljahr, an jedem Wochentag einen. Die Daten finden Sie in der Agenda auf dieser Homepage. Selbstverständlich können Sie Ihrem Kind auf Voranmeldung bei der Klassenlehrperson jederzeit einen Besuch abstatten.

 

Schulhausplatz

Das Befahren des Schulhausplatzes mit Autos, Velos, Skootern, Rollerblades und Ähnlichem ist während der Schulzeit aus Sicherheitsgründen verboten. In der schulfreien Zeit steht der Platz zum Spielen zur Verfügung. Das Mitbringen von Hunden ist gemäss §10 des kantonalen Hundegesetzes nicht erlaubt. Es ist für Ordnung zu sorgen, und Lärmbelästigung ist zu vermeiden. Aus Sicherheitsgründen und um Vandalenakte aufklären zu können, ist die Anlage videoüberwacht.

 

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit an der Primarschule Boppelsen ist Teil der Schulsozialarbeit Unteres Furttal. Nähere Informationen finden Sie im Bereich „Schulsozialarbeit“.

 

Schulweg mit Fahrrad oder Skooter

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Verantwortung für den Schulweg bei den Eltern liegt. Wir sind der Meinung, dass in Boppelsen keine extrem langen Schulwege zu bewältigen sind und dass diese den Schülerinnen und Schülern zu Fuss zugemutet werden können.

 Seit einiger Zeit fahren die Kinder vermehrt mit dem Scooter zur Schule. Abklärungen beim Verkehrspolizisten haben ergeben, dass Kinder aus Sicherheitsgründen frühestens ab der 2. Klasse mit diesem Gerät zur Schule fahren sollten. Es muss Ihnen als Eltern bewusst sein, dass sich das Gefahrenpotential deutlich erhöht im Vergleich zum Weg zu Fuss. Ein Helm gehört auf jeden Fall auf den Kopf.

Wir empfehlen Ihnen auch, Ihre Kinder nicht mit dem Fahrrad zur Schule zu schicken. Die Kantonspolizei rät, unbegleitete Kinder erst ab der 5. Klasse auf der Strasse fahren zu lassen, da die Kinder erst ab diesem Alter in der Lage sind, den Verkehr richtig einzuschätzen und entsprechend zu reagieren. Dass auf jeder Fahrt das Tragen eines Velohelms für die eigene Sicherheit von Vorteil ist, dürfte selbstverständlich sein.

 

Schwimmen

Eines der „lebenswichtigsten“ Fächer des Lehrplans des Kantons Zürich ist das Schwimmen. Der Schwimmunterricht findet ab der 1. Klasse in der Schwimmhalle der Primarschule Otelfingen statt. Er wird begleitet durch die Lehrperson und durch einen professionellen Schwimmlehrer, Herrn Tony Aitchison. Die Klassen werden von der Lehrperson nach Otelfingen und wieder zurück begleitet.

Es ist nicht zwingend nötig, aber auf jeden Fall von Vorteil, wenn die Kinder bereits vorher ans Wasser gewöhnt sind.

 

Traditionen

  • Am ersten Dienstag im November findet jeweils der Räbeliechtliumzug statt.

  • Rechtzeitig zur Adventszeit findet das Weihnachtsbasteln statt. Dabei wird das Schulhaus winterlich-weihnachtlich geschmückt.
  • Der traditionelle Silvester wird am Abend gefeiert. Am Morgen danach beginnen die Weihnachtsferien. Genaueres steht jeweils in einem Elternbrief.
  • Das traditionelle Rösslivölkturnier vor den Sportferien wird auch dieses Schuljahr nicht fehlen.
  • Projektwochen werden jeweils im Frühling der ungeraden Jahre durchgeführt.
  • Der traditionelle Sporttag findet jeweils an einem Mittwoch des letzten Quintals statt.
  • Am Freitag vor den Sommerferien findet jeweils der Schulschlusstag für das ganze Schulhaus (inklusive Kindergarten) statt. Zwischen 10 und 11 Uhr sind auch die Eltern herzlich eingeladen, mit uns zusammen das Schuljahr abzuschliessen. Der Nachmittag ist unterrichtsfrei.
  • In der Regel nimmt jedes Kind zwischen der 4. – 6. Klasse an einem Klassenlager teil.

Das Lehrteam informiert Sie rechtzeitig über die einzelnen Veranstaltungen.

 

Unterrichtsfreie Tage

Das Volksschulamt bewilligt den Schulen 4 Tage, welche als unterrichtsfrei erklärt werden dürfen. Alle Schulen im unteren Furttal setzen diese wie folgt ein:

  • Freitag nach dem Donnerstagabend-Schulsilvesterfest

  • Gründonnerstag

  • Sechseläutenmontag

  • Freitag nach Auffahrt („Auffahrtsbrücke“)

Dazu kommen interne Weiterbildungstage, an denen der Schulbetrieb ebenfalls eingestellt ist:

  • Knabenschiessenmontag

  • Montag nach den Sportferien

An all diesen Tagen gibt es auch keinen Mittagstisch.

Alle diese Tage sind auch in den andern Schulen des unteren Furttals unterrichtsfrei.

 

Unterrichtszeiten

Die Unterrichtszeiten finden Sie auf dieser Homepage unter der Rubrik "Klassen"

 

Velohelme

Der Kauf von Velohelmen für Schul- und Kindergartenkinder der Primarschule Boppelsen wird von der Schule subventioniert. Wollen Sie davon profitieren, so geben Sie Ihrem Kind die Quittung (welche nicht älter als ein Monat sein darf) mit in die Schule. Die Schulsekretärin, Frau Brigitte Frischknecht, wird Ihrem Kind CHF 20.- aushändigen.

 

Verkehrserziehung

Unser Schulpolizist erteilt in allen Klassen mindestens einmal jährlich Verkehrsunterricht.

 

Zahnpflege und Zahnarztuntersuch / Zahnarztgutschein

Die Schulzahnpflege-Instruktorin besucht regelmässig die Klassen der Schule und des Kindergartens. Sie leitet die Kinder zum korrekten Zähneputzen an und unterrichtet sie in zweckmässiger Mundpflege und Ernährung. Die Zahnputzübungen werden mit Fluorid-Gel durchgeführt. Jedes Kind benötigt eine Zahnbürste mit Etui in der Schule. Eltern, welche nicht wollen, dass ihr Kind mit Fluoridpräparaten die Zähne putzt, können es davon dispensieren. Ein Merkblatt mit Talon finden Sie unter "Formulare".

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten zu Beginn des Schuljahres einen Gutschein, der sie zu einer kantonal standardisierten Zahnuntersuchung in einer frei wählbaren Zahnarztpraxis berechtigt. Bitte melden Sie Ihr Kind baldmöglichst an, so dass die Untersuchung noch im ersten Semester durchgeführt werden kann.

 Weitere Details finden Sie im Reglement Schulzahnpflege. Dieses finden Sie auf dieser Homepage.

 

Zecken

Da Schulunterricht nicht nur im Klassenzimmer stattfindet, besteht bei einem Lehrausgang in die Natur immer wieder die Gefahr von Zeckenbissen. Bitte kleiden Sie Ihr Kind bei Ausflügen zweckmässig, sprayen Sie es allenfalls ein und suchen Sie es nachher nach Zecken ab. Nähere Informationen finden Sie unter www.zecken.ch.

 

Zeugnisse

Im Kindergarten und in der 1. Klasse werden die Eltern in Gesprächen über den Leistungsstand ihrer Kinder informiert. Alle Beteiligten bezeugen mit ihrer Unterschrift, dass das Gespräch stattgefunden hat.

Von der 2. Klasse an werden nach jedem Semester Leistungszeugnisse ausgestellt. Dazu kommen Rückmeldungen zu Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten.

 

  • Zeugnisgespräche Kindergarten

Der Kanton schreibt 1 – 2 Gespräche pro Kindergartenjahr zur Standortbestimmung vor. Der Termin dieser Gespräche wird von den Eltern und der Kindergarten-Lehrperson nach Bedarf abgemacht. Auf das zweite Gespräch kann, wenn sowohl die Eltern wie auch die Kindergarten-Lehrperson damit einverstanden sind, verzichtet werden.

 

  • Zeugnisgespräche 1. Klasse

Die Zeugnisgespräche finden jeweils im Januar und Juni statt. Die Kinder erhalten noch keine Noten, sondern werden in einer vorgegebenen Berichtsform von der Lehrperson beurteilt. Das Gespräch findet zwischen den Eltern und der Lehrperson ohne Kind statt. Die Lehrperson bespricht die Beurteilung mit dem Kind separat.

 

  • Zeugnis 2. – 3. Klasse

Es werden nur die Fächer Mathematik, Deutsch (inkl. Beurteilung in 4 Sprach-Teilbereichen) und Schrift benotet. Für das Fach Englisch gibt es im Julizeugnis eine Beurteilung für die Fertigkeiten „Hörverstehen“ und „Sprechen“.

 

  • Zeugnis 4. – 6. Klasse

In der Mittelstufe werden alle obligatorischen Fächer benotet. In den Sprachfächern werden im Julizeugnis zusätzlich Beurteilungen in 4 Sprach-Teilbereichen verzeichnet.

 

Die Zeugnisse werden vor den Sportferien und vor den Sommerferien ausgestellt.

 

Die Kinder erhalten das Zeugnis von der Lehrperson zur Unterschrift für die Eltern. Die Eltern bezeugen mit ihrer Unterschrift, dass sie das Zeugnis eingesehen haben. (Die Unterschrift heisst nicht, dass die Eltern mit den Noten einverstanden sind. Daher muss das Zeugnis auch im Konfliktfall unterschrieben werden).

 

Das Zeugnis wird bis zum Ende der 6. Klasse von der zuständigen Lehrperson im Schulhaus aufbewahrt. Danach wird es zur Verwahrung nach Hause gegeben.